„Personal-Lasersintern“ für jedermann

Ein junges Schweizer Hightech-Unternehmen bietet kompakte Lasersinter-Systeme für das schmale Budget an. Die Anlagen passen auf einen Beistelltisch, benötigen eine Steckdose und einen Computeranschluss und produzieren vollwertige Bauteile aus dem hoch belastbaren Nylonwerkstoff PA12 – und neu aus einem flexiblen Material auf TPU-Basis. Die Systeme sind vor allem für Anwender aus den Bereichen Industrieengineering sowie F&E-Abteilungen in KMUs und Konzernen interessant. Von Klaus Vollrath, b2dcomm.ch

Flexibles Band aus dem lasergesinterten Sintratec TPU.

Flexibles Band aus dem lasergesinterten Sintratec TPU.

Christian von Burg
CTO Sintratec AG.

„In unseren Anlagen lässt sich PA12 und TPU verarbeiten und das zu einem hochattraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu anderen Anlagen auf dem Markt.“

Für innovative Berufsgruppen ist Zeit nicht einfach Geld sondern Gold. Bei ihrer Arbeit müssen sie sich oft vorantasten, müssen Dinge ausprobieren um festzustellen, ob eine Idee in die richtige Richtung führt oder sich als Sackgasse erweist. Jede unnötige Verzögerung kann dann gleichbedeutend mit verlorener Zeit sein.

So ist es auch im Hinblick auf die schnelle Verfügbarkeit von Prototypen, die nicht nur die Form, sondern möglichst auch die Gebrauchseigenschaften des gewünschten Bauteils aufweisen sollten. Voraussetzung für diese schnelle Verfügbarkeit ist jedoch ein eigenes Gerät. Das geht bei den oft knapp finanzierten industriellen F&E-Abteilungen oder Hochschulinstituten nur, wenn dessen Preis noch erschwinglich ist.

Auf dieser Basis entwickelte das junge Schweizer Hightech-Unternehmen Sintratec das Sintratec Kit – eine Lasersinter-Anlage im Bausatzsystem mit einem Bauraum von 110 x 110 x 130 mm zu einem enorm günstigen Einstiegspreis.

Die Untersuchung eines lasergesinterten Bauteils mit einem Feinfokus-Röntgen-Computertomographen zeigt die hohe Dichte und damit Qualität des Gefüges.

Die Untersuchung eines lasergesinterten Bauteils mit einem Feinfokus-Röntgen-Computertomographen zeigt die hohe Dichte und damit Qualität des Gefüges.

Blick in die Abteilung Werkstatt/Montage der Sintratec AG.

Blick in die Abteilung Werkstatt/Montage der Sintratec AG.

Die Sintratec S1: Der Profi-Nachfolger

„Der Erfolg des Sintratec Kits lieferte die finanzielle Grundlage für die Entwicklung unseres Modells S1“, verrät Christian von Burg, CTO bei der Sintratec AG. Diese ist für den professionellen Einsatz ausgelegt und wird ausschließlich als fertiges System angeboten. Es ist daher erste Wahl für industrielle Kunden, deren Personal sich auf wertschöpfende Tätigkeiten konzentrieren muss. Deshalb gilt hier meist das „Auspacken, Stecker rein und loslegen“-Prinzip. Zudem verfügt das Modell S1 über einen deutlich vergrößerten Bauraum von 130 x 130 x 180 mm, sodass damit entsprechend größere Bauteile hergestellt werden können.

Lasergesintertes Bauteil für eine Wasserarmatur, das in kleinen Stückzahlen benötigt und in druckführende Wasserleitungen eingebaut wird.

Lasergesintertes Bauteil für eine Wasserarmatur, das in kleinen Stückzahlen benötigt und in druckführende Wasserleitungen eingebaut wird.

Sintratec KIT ist ein vollwertiges Lasersintersystem mit einem Bauraum von 110 x 110 x 110 mm. Der Bausatz kann auch ohne besondere Fachkenntnisse innerhalb weniger Tage montiert werden (Bilder: Sintratec)

Sintratec KIT ist ein vollwertiges Lasersintersystem mit einem Bauraum von 110 x 110 x 110 mm. Der Bausatz kann auch ohne besondere Fachkenntnisse innerhalb weniger Tage montiert werden (Bilder: Sintratec)

Vergleich mit anderen Systemen

„Im Vergleich mit anderen Anlagen auf dem Markt liegt unser wesentlicher Vorteil beim Preis-Leistungs-Verhältnis“, erläutert von Burg. So gehört die Software gleich zum System und Updates sind kostenlos. Ausserdem benötigen die Anlagen sehr wenig Platz und können im Prinzip auf einem Arbeitstisch oder einem Rollcontainer betrieben werden. Im Gegensatz zu Systemen des Wettbewerbs benötigen Sintratec-Geräte keine speziellen Vorinstallationen wie Ventilationssystem, Starkstromversorgung oder Druckluftanschluss. Angesichts der meist sehr beengten Platzverhältnisse gerade in F&E-Labors sei dies ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Das Modell Sintratec S1 mit einem Bauraum von 130 x 130 x 180 mm wird als Komplettsystem geliefert.

Das Modell Sintratec S1 mit einem Bauraum von 130 x 130 x 180 mm wird als Komplettsystem geliefert.

Flexibler Balgen aus dem lasergesinterten Sintratec TPU.

Flexibler Balgen aus dem lasergesinterten Sintratec TPU.

Lasergesintertes Zahnrad.

Lasergesintertes Zahnrad.

Zu PA12 jetzt auch TPU

Als Werkstoff bietet Sintratec ein nach eigenem Rezept modifiziertes Nylon PA12 an. Grund dafür ist das verwendete Laserlicht, das von schwarzen Werkstoffen wesentlich besser absorbiert wird als von helleren oder gar weißen Pulvern. PA12 ist das für Lasersinter-Anwendungen mit Abstand meistgebrauchte Material, das sich insbesondere durch seine hervorragenden mechanischen Eigenschaften auszeichnet.

Das junge Team forscht außerdem laufend an neuen Druckmaterialien und bringt nun einen neuen Werkstoff auf den Markt: das Sintratec TPU – ein hochflexibles Pulver auf TPU-Basis, mit dem sich komplett neue Anwendungsfelder erschließen.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land