Stratasys stellt All-in-One J5 MediJet Medical 3D-Drucker vor

Stratasys Ltd. hat heute einen medizinischen 3D-Drucker vorgestellt, der durch die Kombination mehrerer Anwendungen in einem System einen neuen Standard für Gesundheitsdienstleister und Medizingerätehersteller setzt . Mit mehreren Materialien und Mehrfarbenfunktionen ermöglicht der Stratasys J5 MediJet™ 3D-Drucker Benutzern die Erstellung hochdetaillierter anatomischer 3D-Modelle sowie Bohr- und Schnittführungen mit zugelassener 510k-gelöschter Segmentierungssoftware eines Drittanbieters. Führungen und Modelle sind als sterilisierbar und biokompatibel zertifiziert und der Drucker ist wirtschaftlich und kompakt genug für kleine Laborräume.

Der J5 MediJet 3D-Drucker verfügt über eine patentierte rotierende Bauplattform mit einem festen Druckkopf, der die Zuverlässigkeit maximiert und die Wartung vereinfacht. Im Vergleich zu anderen 3D-Druckern ist der MediJet 3D-Drucker bis zu 30 Prozent schneller. (Bild: Business Wire)

Der J5 MediJet 3D-Drucker verfügt über eine patentierte rotierende Bauplattform mit einem festen Druckkopf, der die Zuverlässigkeit maximiert und die Wartung vereinfacht. Im Vergleich zu anderen 3D-Druckern ist der MediJet 3D-Drucker bis zu 30 Prozent schneller. (Bild: Business Wire)

Der J5 MediJet 3D-Drucker ist neben dem J5 DentaJet™ und dem J55™ die neueste Ergänzung der Stratasys J5 Series™ von Druckern. Im Betrieb verfügt er über eine patentierte rotierende Bauplattform mit festem Druckkopf. Dies wurde entwickelt, um die Zuverlässigkeit zu maximieren und die Wartung zu vereinfachen. Das System liefert auch mehr Leistung bei geringem Platzbedarf. Im Vergleich zu anderen 3D-Druckern ist der MediJet 3D-Drucker bis zu 30 Prozent schneller, zusammen mit einem einfachen Workflow, der eine automatische Anordnung der Bauplattformen, Korrekturen und Unterstützung für das neueste 3MF-Dateiformat umfasst, um die Anbindung an Segmentierungs- und Designsoftware von Drittanbietern zu vereinfachen.

Der neue Drucker unterstützt DraftWhite™-Material für kostengünstige Einzelmaterialanwendungen sowie eine vollständige Palette neuer flexibler, starrer und transparenter Materialien. Die Multi-Material-Fähigkeiten unterstützen eine breite Palette von medizinischen Modellierungsanwendungen in einer bürofreundlichen Plattform, wodurch Outsourcing-Kosten oder der Bedarf an mehreren Druckern reduziert werden.

„Für kleine bis mittelgroße Krankenhäuser ermöglichen wir den Zugang zu Modellen und Anleitungen mit einem medizinspezifischen 3D-Drucker, der bürofreundlich und kostengünstig ist, während die Sterilisation einfach ist, sodass Sie Modelle direkt in den Operationssaal mitnehmen können.“ sagte Osnat Philipp, Vice President Healthcare von Stratasys. „Wir glauben auch, dass der J5 MediJet-Drucker Medizintechnikunternehmen helfen kann, neue Innovationen schneller auf den Markt zu bringen, indem Modelle für Benchmark-Tests von Medizinprodukten und für Produktdemonstrationen mit Modellen bereitgestellt werden, die die tatsächlichen Pathologien zeigen, die die Geräte behandeln sollen.“

Der Stratasys J5 MediJet 3D-Drucker ermöglicht Benutzern Erstellung hochdetaillierter anatomischer 3D-Modelle sowie Bohr- und Schnittführungen mit zugelassener 510k-gelöschter Segmentierungssoftware eines Drittanbieters. (Bild: Business Wire)

Der Stratasys J5 MediJet 3D-Drucker ermöglicht Benutzern Erstellung hochdetaillierter anatomischer 3D-Modelle sowie Bohr- und Schnittführungen mit zugelassener 510k-gelöschter Segmentierungssoftware eines Drittanbieters. (Bild: Business Wire)

Alles auf einem zertifizierten System .

Der J5 MediJet-Drucker ist mit führenden 510K-gelöschten DICOM-Segmentierungssoftwarepaketen für die klinische Diagnostik zertifiziert. Darüber hinaus können biokompatible Materialien gedruckt werden, die für begrenzten Kontakt mit Gewebe und Knochen und dauerhaften Kontakt mit intakter Haut (ISO 10993) sowie für Atemgaswege in Gesundheitsanwendungen (ISO 18562) zertifiziert sind. MediJet-Modelle können auch mit den für das Druckmaterial spezifischen Dampf-, Gamma- und EtO-Methoden sterilisiert werden.

Die Produktionsstätten für Material und Hardware von J5 MediJet haben die ISO 13485-Zertifizierung für die Entwicklung und Herstellung von Medizinprodukten erhalten. Der Drucker und die Materialien sind ab sofort verfügbar.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land